Logo

DIaLOGIKa — Gesellschaft für angewandte Informatik mbH (Wettbewerbsbeitrag 2011)

Branche: Sonstiges, 73 Mitarbeiter

Highlights:


Fahrradspezifische Aktivitäten der DIaLOGIKa GmbH und ihre Erfolge bei der Förderung der Fahrradnutzung

Bei der DIaLOGIKa GmbH ist es seit vielen Jahren guter Brauch, dass ein beachtlicher Teil der Mitarbeiter beim Weg zur Arbeit regelmäßig nicht auf motorisierte Fortbewegungsmittel zurückgreift, sondern zu Fuß geht oder in die Pedale tritt. Dies fördert nicht nur die eigene Fitness und Gesundheit, sondern zeigt auch das Umweltbewusstsein der Mitarbeiter.

Unterstützt wird das Alltagsradeln durch eine sehr gute Infrastruktur, die das mittelständische saarländische Unternehmen seinen Mitarbeitern bietet:
• Umkleidemöglichkeiten inkl. einer Dusche (die Firma stellt natürlich auch Fön,
Handtücher und Seife zur Verfügung; das Wasser für die Dusche wird übrigens
mit der Abwärme der Server-PCs erhitzt, die im Winter zusätzlich noch in die
Heizung geleitet wird)
• eine geräumige und barrierefrei erreichbare Fahrradgarage zur sicheren und
wetterunabhängigen Unterbringung der Fahrräder
• eine weitere Fahrrad-Abstellmöglichkeit am Haupteingang des Firmengebäudes
(auch und insbesondere durch Besucher benutzbar)
• eine Fahrrad-Reparaturwerkstatt mit einem entsprechenden Sortiment an
Werkzeugen und Ersatzteilen

Zudem finanziert das Saarbrücker Softwareunternehmen seinen Mitarbeitern auf Wunsch Dienstfahrräder, die natürlich auch privat genutzt werden dürfen. Ein besonderes Highlight stellt das firmeneigene Liegeradtandem dar.

Die Fahrradbegeisterung der Mitarbeiter spiegelt sich auch in der großen Teilnehmerzahl an der zweitägigen Firmen-Radtour, genannt DIaRad, wider, die die DIaLOGIKa-Mitarbeiter seit 1998 jährlich unternehmen. Die Firmen-Radtour bildet dabei gleichzeitig Anreiz („da möchte ich gerne dabei sein“) und Motivation („da darf ich mich nicht blamieren, darum trainiere ich, indem ich mit dem Rad zur Arbeit fahre“).

Zusätzlich motivationsfördernd ist das gute Vorbild durch Geschäftsleitung und leitende Mitarbeiter, die regelmäßig und auch bei Wind und Wetter mit dem Rad zur Arbeit kommen.

Erwähnenswert ist ferner, dass die Auftaktveranstaltung zur ersten saarländischen Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ bei der DIaLOGIKa stattgefunden hat. Seither hat der Spezialist für technisch anspruchsvolle IT-Lösungen jedes Jahr an der vom ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V.) und der AOK unterstützten Initiative teilgenommen. In den letzten Jahren hatte sich regelmäßig ungefähr ein Drittel der Belegschaft an der Aktion beteiligt.

Im Jahr 2010 sind die teilnehmenden DIaLOGIKa-Mitarbeiter in den 3 Monaten der Aktion fast 10.000 km gefahren (und damit fast 1.000 km mehr als im Vorjahr). Somit wurden fast 700 Liter Benzin (bei einem mittleren Verbrauch von 7 l pro 100 km und der Annahme, dass sonst die Teilnehmer mit dem Auto gefahren wären) und allein damit ca. 1.600 kg CO2 eingespart.

Doch nicht nur für die eigenen Mitarbeiter, auch für das Radfahren (und das Alltagsradfahren) allgemein setzt sich die Firma ein, die u.a. mit ihren Sicherheits- und Workflowlösungen für Telekommunikationsunternehmen deutschlandweit führend ist. Dazu ist sie zum einen Fördermitglied im ADFC, stellt zudem aber auch ihre Infrastruktur regelmäßig für Veranstaltungen des ADFC und andere Organisationen, die das Radfahren fördern, zur Verfügung. Zusätzlich engagieren sich einige Mitarbeiter ehrenamtlich im ADFC oder in lokalen Radsportvereinen (Tobias Gärtner, der amtierende deutsche Langdistanz-Triathlon-Meister der Altersklasse M30 ist DIaLOGIKa-Mitarbeiter).

Als Folge der zuvor genannten Aktivitäten wurde DIaLOGIKa im Frühjahr 2009 als erstem Unternehmen im Saarland eine ganz besondere Auszeichnung zuteil: Der ADFC verlieh uns offiziell das Zertifikat Fahrradfreundlicher Betrieb. Und im Folgejahr wurden wir sogar Sieger beim B.A.U.M.-Wettbewerb der fahrradfreundlichsten Arbeitgeber Deutschlands. Zudem wurden wir 2010 als einer von drei „Leuchtturmbetrieben“ im Rahmen des neugegründeten Netzwerks Mobilität Saar vorgestellt und 2011 aufgrund unserer Fahrradaktivitäten in den Umweltpakt Saar aufgenommen.

Als Resultat haben wir:
• einen Radanteil am Arbeitsweg, der Faktor 5 bis 10 (!) über
Landesschnitt liegt,
• zufriedene und motivierte Mitarbeiter,
• daraus folgend eine geringe Mitarbeiter-Fluktuation,
• Vorteile bei der Mitarbeitergewinnung,
• eine besondere Beachtung durch die Presse,
• eine Förderung der Gesundheit unserer Mitarbeiter und
• eine Verbesserung der Umweltbilanz.






LogoDIaLOGIKa — Gesellschaft für angewandte Informatik mbH
Pascalschacht 1
66125 Saarbrücken
http://www.dialogika.de

Dr. Jan Messerschmidt
jm@dialogika.de