Logo

34. Deutscher Evangelischer Kirchentag (Wettbewerbsbeitrag 2012)

Branche: Kultur, Sport und Unterhaltung, 100 Mitarbeiter

Highlights:


Der Deutsche Evangelische Kirchentag praktiziert während seiner Durchführung schon seit einigen Jahren die umfangreiche Nutzung von Fahrrädern, sowohl für die internen Abläufe, als auch fördernd für alle Teilnehmenden.
Der Arbeitgeber Deutscher Evangelischer Kirchentag hat dabei aber besondere Voraussetzungen, da für jeden Kirchentag ein neuer Durchführungsverein gegründet wird. Strenggenommen gibt es also alle zwei Jahre einen neuen Arbeitgeber, in neuer Stadt, mit neuer Arbeitsstätte. So hat der Kirchentag als Veranstalter viele Erfolge zu verzeichnen, als Arbeitgeber muss der Kirchentag aber ständig neu beginnen, wobei positive Errungenschaften dabei übernommen und fortgeführt werden.
Dies gilt auch für die betriebliche Fahrradförderung, deren Ziele wir mittlerweile formuliert haben und auch kontinuierlich erreichen und ständig verbessern. Da wir von dieser Entwicklung überzeugt sind, möchten wir uns für die Auszeichnung als fahrradfreundlichster Arbeitgeber bewerben.
Eine Auszeichnung würde unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viel bedeuten und ihnen zeigen: Auch ein ständiger Standortwechsel bringt uns nicht von einem umweltfreundlichen, gesunden und nachhaltigem Kurs ab, sondern wir werden von außen in unseren Bemühungen noch bestärkt und vor allem motiviert.

Schon seit Gründung des Deutschen Evangelischen Kirchentages gab es viele Mitarbeitende, die mit ihrem Fahrrad zur Dienststelle fuhren. Seit dem Kirchentag in Frankfurt 2001 wird dies auch betrieblich systematisch ausgebaut. So wurde in Frankfurt die erste Flotte von Dienstfahrrädern angeschafft und diese über die Jahre ständig erweitert.
Seit dem Kirchentag in Hannover 2003 werden zudem die umfangreichen Transporte unmittelbar vor, nach und während der Durchführung immer stärker vom Kraftfahrzeug aufs Fahrrad verlegt. Der dafür eingerichtete Fahrradkurier verfügt über einen sich ständig erweiternden Fuhrpark aus Anhängern und Lastenrädern; so ist aus einem Brieftransportdienst mittlerweile auch ein Lastenbeförderungssystem gewachsen.
Auch werden den Besucherinnen und Besuchern des Kirchentages eine von Veranstaltung zu Veranstaltung steigende Anzahl Leihfahrräder zur Verfügung gestellt.
Die Entwicklung seit 2001 mündete dann in Bremen 2009 im „Fahrradfreundlichen Kirchentag“, in Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC). Für Bremen wurden eigens 1.000 Kirchentagsräder hergestellt und verkauft, sowie gebrauchte 600 Leihräder hergerichtet, was soziale Beschäftigungsbetriebe übernahmen. Auch wurden 2.000 Fahrradparkplätze neu geschaffen, Radwege eingerichtet, Verleih- und Reparaturstationen aufgebaut, eigene Fahrradkarten herausgegeben und mit der Organisation von Sternfahrten zum bundesweiten Mitmachen angeregt.
Der damalige Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Wolfgang Tiefensee, kommentierte in seinem Grußwort die Bemühungen mit den Worten: “Mit der fahrradfreundlichen Ausrichtung des Kirchentags in Bremen bekommt das Selbstverständnis der Veranstalter eine „Kirche in Bewegung“ zu sein, somit eine neue Bedeutung.“
Das Konzept des fahrradfreundlichen Kirchentages wurde dann auch in Dresden 2011 weiterentwickelt und praktiziert und ist auch für den Hamburger Kirchentag 2013 geplant. Dabei wird es auch eine Erweiterung in Form eines Lastenradprojektes geben und die Einrichtung eines Fahrradengels – einen mobilen Reparaturdienst.
Die Fahrradfreundlichkeit des Kirchentages zeigt sich immer wieder auch gewollt nach außen und das in zahlreichen kleinen Details. War das mobile Gefährt in Dresden für städtische Öffentlichkeitsarbeit noch ein Trabant, wird es in Hamburg ein Lastenfahrrad sein.

Dies alles hat natürlich nicht nur Auswirkung auf die Durchführung, denn die Mitarbeitenden planen nicht nur für die Veranstaltung und die Teilnehmenden, sondern setzen ihre Konzepte auch im Vorfeld und Nachgang selbst um.
Von der Praktikantin bis zum Geschäftsführer sind viele mit dem Fahrrad unterwegs.






Logo34. Deutscher Evangelischer Kirchentag
Neue Burg 1
20457 Hamburg
http://www.kirchentag.de

Torsten Flader
t.flader@kirchentag.de