Logo

Kreis Borken (Wettbewerbsbeitrag 2010)

Branche: Öffentliche Verwaltung, 980 Mitarbeiter

Highlights:


Der Kreis Borken ist sowohl als Gebietskörperschaft mit vielfältiger Aufgabenpalette wie auch als Arbeitgeber sehr an der Förderung des Radverkehrs interessiert und hat in den vergangenen Jahren bereits viele Dinge in diese Richtung angestoßen. Für die Region werden Themen wie die Verbesserung der Infrastruktur (Lückenschlüsse im Radwegenetz und Alltagswegweisung), die Hebung der Verkehrssicherheit (Radfahrausbildung an den Grundschulen, Aufklärungsarbeit), Tourismusangebote (erster autofreier Fietsensonntag am 18.07.2010) und Nahmobilität (Planung von Fahrradstraßen) intensiv bearbeitet.
In interdisziplinären Arbeitsgruppen und Gremien diskutieren ExpertInnen aus dem gesamten Kreis die Zukunftsfragen rund um den Radverkehr und erarbeiten Lösungsansätze. Parallel wird auch immer wieder die besondere Bedeutung des Fahrrades für die Kreisverwaltung als Arbeitgeber herausgearbeitet.
Diese Aktivitäten befruchten sich gegenseitig - der Radverkehr hat seinen Stellenwert dadurch merklich erhöht. Die erste Teilnahme an der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit 2006" fand bereits großen Zuspruch mit über 80 TeilnehmerInnen - im Jahre 2009 konnte eine Steigerung von über 50 % verzeichnet werden. Dies war auch Anlass, die Bedingungen für die RadlerInnen zu verbessern: Vorhandene Duschen wurden freigegeben und hergerichtet, ein separater Trockenraum kann genutzt werden, ein Luft-Tankstelle steht zur Verfügung.
Außerdem wurden 4 neue rote Dienstfahrräder beschafft und die frei zugänglichen Abstellanlagen rund um das Kreishaus modernisiert. Die Dienstfahrräder sind modern und verkehrssicher - sie werden gerne auch ganz unkompliziert in Pausen für private Besorgungen oder kleine Ausflüge benutzt.
Im Jahr 2010 nehmen bereits 131 RadlerInnen an der Sommeraktion "Mit dem Rad zur Arbeit" teil. Der Weg zur Arbeit mit dem Rad ist für viele KollegInnen ganzjährig eine umweltfreundliche und gesundheitsorientierte Alternative zum motorisierten Untersatz. Der Kreis Borken ist mittlerweile Mitglied der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW. Diese Auszeichnung ist nicht nur Ehre, sondern auch Verpflichtung. Und dieser Verpflichtung stellt sich die Kreisverwaltung auch als Arbeitgeber.






LogoKreis Borken
Burloer Straße 93
46325 Borken
http://www.kreis-borken.de

Michael Heistermann
m.heistermann@kreis-borken.de